Himmel un Ähd

Himmel un ähd

2018 

Integrierte Stadtentwicklung: Neue Mitte Alfter. Temporäre Intervention 

AUFTRAGGEBER/KONTEXT

Studentische Arbeit

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Gemeinde Alfter

Team

Studierende des Fachbereichs Architektur, Prof. Willem-Jan Beeren, Prof. Benedikt Stahl, Miriam Hamel

Nichts

Nichts

2017

Temporäre Installation, Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne

 

AUFTRAGGEBER/KONTEXT

Summer Games Limburg

Schloss Freudenberg, Gesellschaft Natur & Kunst e.V.

Team

Ensemble Freudenberg:

Selma Adan, Suzane Brants Brabant, Lothar Backes, Max Johannson, Kevin Emanuel Osenau, Michel Ritter, Matthias Schenk, Robert Zunhammer

tiefe Schwere, hohe Leichte

Fotos: Kevin Emanuel Osenau,Gerriet Schwen (siehe Dateiname)

tiefe Schwere, hohe leichte

2017

Temporäre Installation, RuhrCongress Bochum

Etwa 1.000 Heliumballons und ebensoviele Steine begleiten den viertägigen Kongress “Soziale Zukunft” in sich verändernder Choreographie. 

AUFTRAGGEBER/KONTEXT

Team

Idee & Organisation: Miriam Hamel, Willem-Jan Beeren, Kevin Emanuel Osenau

Installation: Inès Gartlinger, Miriam Hamel, Claudia Weitkuss, Constanze Winkler, Willem-Jan Beeren, Ben Dittmann, Kevin Emanuel Osenau, Nils Schirmer, Gerriet Schwen

Paradoxa

Paradoxa - (K)eine architekturtheorie

2017

Objekt, Kiste/Buch, 

Phänomenologisch-interaktiv-assoziative Architekturtheorie, die der Frage nachgeht: “Worauf baue ich?”

AUFTRAGGEBER/KONTEXT

Studentische Arbeit

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Prof. Pieter van der Ree

Team

Kevin Emanuel Osenau

Werkstatt der 13 Sinne

Fotos: Hannah Hundertwasser

Werkstatt der 13 sinne

2017

Installation, Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne (n. Hugo Kükelhaus)

AUFTRAGGEBER/KONTEXT

Gesundheitstage Prien – Prien Marketing GmbH

Schloß Freudenberg, Gesellschaft Natur & Kunst e.V.

Team

Ensemble Freudenberg:

Beatrice Dastis-Schenk, Hannah Hundertwasser, Lothar Backes, Kevin Emanuel Osenau, Matthias Schenk, Robert Zunhammer

Hall04

Fotos im Slider: Jim Stephenson, Dominika Rau, Lisa Küpper (siehe Dateiname)

 

hall04 by taat

2016

Do-it-Together-Theaterinstallation

“Das Ergebnis ist erstaunlich. Nicht nur, weil hier nach dem Riechen auch das Sehen und in der Folge das Hören ins Spiel kommen – sondern auch deshalb. Im Rahmen dieser reiz-reduzierten Umgebung ist man als Besucher ganz auf sich zurückgeworfen, auf das, was man sieht, vor allem aber auf das, was man hört. Die Installation, die so im Raum ruhend zu stehen scheint, beginnt nun zu lärmen. Die Geräusche der durch  Laufschienen bewegten Schiebetüren vermischen sich mit dem Rummsen, wenn sie an die Wände stoßen, den Schritten des unbekannten Gegenübers, die mal deutlich vernehmbar scheinen, um im nächsten Moment zu verschwinden, und den Klopf- und Tastlauten – den eigenen, wie jenen des anderen Schauspielers im diesem DIY-Akt. Die Räume sind alle unterschiedlich, liegen auf verschiedenen Niveaus, und sind jeweils anders ausgeleuchtet. Es finden sich so die unterschiedlichsten Lichtsituationen: Schattenspiele, leuchtende Fugen, Streiflichter, die die Fingerkuppen der Besucher beim Berühren der Wand magisch leuchten lassen, Lichtfiguren auf Boden und Wänden. Es gibt viel zu schauen. Und noch mehr zu hören. Auch nach dem dritten Durchgang entdeckt man neues. Vielleicht sogar sein Gegenüber.”

Der Architekt (Bund deutscher Architekten), David Kasparek, 2016

AUFTRAGGEBER/KONTEXT

Team

Konzept: TAAT (Breg Horemans/Gert-Jan Stam)
Dramaturgie: Sodja Lotker
Design: TAAT in Kooperation mit
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft:
Marie Inès Gartlinger, Lisa Küpper, Elisa Maschmeier, Kevin Emanuel Osenau, Gerriet Schwen
Aberystwyth University:
River Braithwaity, Jenny Case, Kristina Eckern, Roisin Murphy, Dominika Rau

tonic light

Fotos: Peter Piotrowski, Kevin Emanuel Osenau (siehe Dateiname)

tonic light

2016

Temporäre Installation, Glühbirnen & Tonic Water

AUFTRAGGEBER/KONTEXT

Studentische Arbeit

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Prof. Willem-Jan-Beeren

Bonner Wissenschaftsnacht 2016

Team

Studenten des Fachbereichs Architektur